Behinderten­gerechter Umbau eines Flur­förder­fahrzeugs

  • Aufgabenstellung

    Nach einem schweren Unfall litt ein Stapler­fahrer unter einer massiven Bewegungs­einschrän­kung des rechten Armes bis in den Schulter- und Nackenbereich. Um ihm seinen Arbeitsplatz zu erhalten beauftragte uns der Arbeitgeber des jungen Mannes "seinen" Stapler behinderten­gerecht umzubauen.

    Das vorhandene Lenkrad soll demontiert und dafür soll ein kleineres Lenkrad, links vom Fahrer (bevorzugt an der Tür) angebracht werden. Die Bedienung der Joysticks auf der rechten Seite soll durch eine, in x- und y-Richtung bewegliche Armlehne realisiert werden. Der Schlitten soll mindestens die maximalen Ansteuerungswege und -winkel der Joysticks abdecken und über eine zentrierte Grund-/Neutralstellung verfügen. Da das Lenkrad mit Hupe entfällt, muss die Hupen-Funktion in die Konsole integriert werden. Um den Arm zu fixieren, musste die Armlehne ergonomisch angepasst werden. Zur Umrüstung sollten - soweit möglich - vorhandene Bauteile aus dem Fahrzeug oder aus dem Ersatzteil-Sortiment (des Auftrag­gebers) genutzt werden.

  • Durchführung

    Die rechte Bedienkonsole im Stapler erhielt eine variable Auflage, die längs und quer verschiebbar ist. Damit der Unterarm nicht seitlich wegrutscht, tauschten wir die Arm­auflage gegen ein stützendes Formpolster. Das Lenkrad wurde von der serien­mäßigen Lenkkonsole in die linke Kabinentür versetzt, so dass die Lenkung auch mit in 90° ange­winkeltem linken Arm bequem zu bedienen ist.

      Im Einzelnen übernahmen wir
    • das Erstellen der Baugruppen­zeichnungen für die Montage
    • nach der Freigabe der Konstruktion, die Anfrage mehrerer Lieferanten auf Basis der 2D-Einzelteil­zeichnungen und der Stückliste
    • während des gesamten Projektes: Abstimmung eventueller Änderungen/Anpassungen zur Fertigungsoptimierung mit Lieferanten und ggf. nach Abstimmung mit der Zeichnungs­überarbeitung unseres Auftraggebers
    • zudem die Bestellung und die Herstellung der Fertigungs- und Kaufteile für die Umrüstung des Staplers
    • die Teillieferung bzw. Vormontage der Funktionsbaugruppen

  • Ergebnis

    Mit diesem Umbau kann der junge Mann nun aus der Schulter heraus den ganzen Arm mitsamt Auflage bewegen und ohne Einsatz der Finger die Bedienhebel des Joysticks justieren. Die Versetzung des Lenkrads in die linke Kabinentür ermöglicht es dem Staplerfahrer mit Handicap, jetzt auch mit 90 Grad ange­winkeltem linken Arm die Lenkung bequem zu bedienen.