Facelift für den Fahrer­arbeits­platz

  • Aufgabenstellung

    Der Fahrerarbeitsplatz eines Linienbusses sollte modernisiert, d.h. das alte durch ein neues frisches, aber dennoch funktionelles Design ersetzt werden. Als Entwicklungspartner begleitete das Projektteam der WEBER GmbH in Aschaffenburg den Projektverantwortlichen von der ersten Idee bis zum serienreifen Endprodukt.




  • Durchführung

    Auf Basis einer einfachen Design-Handskizze wurden die ersten Freiformflächen erstellt. Diese simultane, direkte Zusammenarbeit mit dem Designer bewährte sich durch den kompletten Entwicklungs­prozess – vom Aufbau der Designflächen (Class A), der Designabsicherung durch Package­untersuchungen, der Herstellbarkeits- und Montageanalyse, über die Konzept­erstellung und Ausarbeitung der Bauteildaten bis hin zu den Serien­zeichnungen. Verschiedene Herstellungs­verfahren für die Bauteile, u.a. Spritzguss, RIM und Folienschaum wurden für den Kunden hinsichtlich Kosten/Nutzen untersucht, bewertet und zur Entscheidungs­findung präsentiert.

    Parallel zur Design­absicherungsphase erfolgte eine intensive Abstimmung mit den möglichen Werkzeug- und Serienlieferanten. Für die Höhenverstell­barkeit wurden verschiedene Konzepte (Zug, Druck) mittels Kinematik­analyse untersucht und simuliert sowie Funktions­modelle mit pneumatischer und elektro­mechanischer Verstellung erstellt.

  • Resümee

    • Das Zusammenspiel von Design-, Entwicklungs- und Montage-/Automatisierungs­erfahrung der WEBER GmbH ermöglichte eine kurze und effiziente Entwicklungsphase
    • Auf Basis der erarbeiteten Entwicklungsdaten erhielt unser Auftraggeber einen innovativen und qualitativ abgesicherten Fahrerarbeitsplatz für den neuen Linienbus