Ihr Kontakt

Jörg Fay
Dipl.-Ing. Maschinenbau
Abteilungsleiter Prüfstände
+49 (0)6021 35 88 - 135
j.fay@webergmbh.de
Matthias Vogel
Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik
Dipl.-Wirtschaftsing. (FH)
Abteilungsleiter Elektronik | Software
+49 (0)6021 35 88 - 153
m.vogel@webergmbh.de
zurück

CTS Messsystem

  • Aufgabe

    Der Kunde benötigt eine Mess­station zur Abstands­messung zwischen Patrize und Matrize im eingebauten Kontaktlinsen-Werkzeug, und gleichzeitig zur Absoluthöhen-Messung der Matrize. Das System soll völlig autark sein und muss mit einem netzwerk­fähigen Rechner und eigenem Drucker ausgestattet werden.




  • Beschreibung

    Die Messstation für die Abstands­messung Patrize und Matrize hat die Aufgabe, den Scheitel­punktabstand von, im Werkzeug eingebauten Molds zu bestimmen. Dabei wird das Werkzeug in eine Aufnahme mit stabiler Grundplatte geschoben, die auf einem Untergestell steht. In einer massiven Aufnahme sind zehn Optiken montiert, die über Glasfaser­leitungen und einen Umschalter mit einem zentralen Inter­ferometer verbunden sind. Verschiedene Schalter, Initiatoren, Indexierungen und ein Chip-Lesegerät bilden zusammen mit einem Industrie-PC die Anlagen­steuerung. Der Werker schiebt das zu messende Werkzeug im geschlossenen Zustand in die Messanlage. Nach der Werkzeug­nummer-Erkennung und der Eingabe der Solldaten wird das Werkzeug indexiert. Die steuernde LabVIEW-Applikation schaltet nacheinander alle Mess­stellen beginnend von Pos. 1 auf den Inter­ferometer-Messkanal.

    Die entsprechenden Messwerte werden per Netzwerk­verbindung vom Inter­ferometer abgeholt. Eine Einzel­positions­messung ist möglich. Die Absoluthöhen-Messung wird bei geöffnetem Werkzeug durchgeführt, dies wird von der Anlage automatisch erkannt. Die Mess­wertausgabe erfolgt über den TFT-Monitor sowie als Ausdruck in eine Vorlage. Die Messdaten werden gespeichert und können so zu einem späteren Zeitpunkt nochmals aufgerufen werden. Veraltete Dateien werden automatisch gelöscht.