Ihr Kontakt

Matthias Vogel
Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik
Dipl.-Wirtschaftsing. (FH)
Abteilungsleiter Testlabor | Umweltsimulation
+49 (0)6021 35 88 - 153
m.vogel@webergmbh.de
Thomas Schmitt
Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik
Stellvertretender Laborleiter Prüfzentrum
+49 (0)6021 35 88 - 171
t.schmitt@webergmbh.de
zurück

Lebensdauer­prüfung eines Schalter­modules

  • Aufgabenstellung

    Die WEBER GmbH erhielt den Auftrag, die volle Funktionalität des Schalter­modules unter unter­schiedlichen Umwelt­bedingungen nachzuweisen.




  • Durchführung

    Neben der reinen Umwelt­simulation wie z.B. Klimatest, war ein Haupt­bestand­teil dieser Aufgabe eine Ansteuerung des Schalter­modules zu erstellen, die neben der elektro­nischen Kommunikation über LIN-Bus, die mechanische Betätigung der einzelnen Schalter realisierte.

    Voruntersuchungen haben letztlich zu einer pneuma­tischen Betätigung geführt, die bei Temperaturen von -40 °C bis + 85°C funktionieren musste. Alternativ wurde eine motorische Betätigung über Schritt­motoren untersucht.

    Weitere Highlights zu diesem Projekt:

    • Vorrichtung zur Prüfung von Schaltermodulen
    • Pneumatische Vorrichtung testet zwei Wippen und acht Tasten am Modul
    • Fünf Wippenpositionen werden durch mechanischen Anschlag eingestellt
    • LabVIEW-Software steuert die Vorrichtung an, so dass alle Taster und alle Positionen der Wippen pro Zyklus angesteuert werden
    • Schaltermodule werden mit der Vorrichtung im Klimaschrank auf Raum-, Hoch- und Niedrigtemperatur getestet
    • Software erfasst dabei auftretende Fehler
    • Software stellt außerdem Verbindung mit dem Klimaschrank her und erfasst die Temperaturdaten
    • Zusätzlich werden Stromdaten aufgenommen

  • Resümee

    Mit Hilfe dieses Tests konnten konstruktive Verbesser­ungen an den Schalter­modulen angeregt werden. Die pneumatische Betätigung ist zwar weniger elegant und mechanisch aufwendiger als eine motorische, liefert aber jederzeit reproduzier­bare Ergebnisse.