Behindertengerechter Umbau eines Staplers

Hier sieht man sehr schön die neue Anordnung der Bedienelemente.

Nach einem schweren Unfall litt ein Staplerfahrer unter einer massiven Bewegungseinschränkung des rechten Armes bis in den Schulter- und Nackenbereich. Der Arbeitgeber des jungen Mannes wollte ihm seinen Arbeitsplatz erhalten und beauftragte uns daher, „seinen“ Stapler behindertengerecht umzubauen. Zur Umrüstung sollten, soweit möglich, vorhandene Bauteile aus dem Fahrzeug oder aus dem Ersatzteil-Sortiment des Auftraggebers genutzt werden.

Das Lenkrad musste demontiert und ein kleineres Exemplar links vom Fahrer in der Kabinentür angebracht werden. Die Bedienung der Joysticks auf der rechten Seite realisierten wir durch eine variable Armlehne. Darüber hinaus sollte der Schlitten mindestens die maximalen Ansteuerungswege und -winkel der Joysticks abdecken und über eine zentrierte Grund-/Neutralstellung verfügen. Die Hupe, die vorher im Lenkrad integriert war, wurde in die Konsole integriert. Um den Arm zu fixieren wurde die Armlehne ergonomisch angepasst.

Für die rechte Bedienkonsole entwickelten wir eine Auflage, die längs und quer verschiebbar ist. Um ein seitliches Wegrutschen des Unterarms zu verhindern, tauschten wir die Armauflage gegen ein stützendes Formpolster. Das Lenkrad wurde von der serienmäßigen Lenkkonsole in die linke Kabinentür versetzt, so dass sich die Lenkung mit dem linken Arm nun bequem bedienen lässt.

Mit diesem Umbau kann der junge Mann jetzt aus der Schulter heraus den ganzen Arm mitsamt Auflage bewegen und ohne Einsatz der Finger die Bedienhebel des Joysticks justieren. Auch das Lenken fällt trotz Einschränkung leicht.

   Staplerumbau Ansicht von oben